12. Juni 2020

KI (Künstliche Intelligenz)-Projekte erfolgreich managen

Daten werden immer stärker zur entscheidenden Grundlage für die Wertschöpfung in einem Unternehmen. Studien zufolge besteht aber in vielen Unternehmen ein grosses Wissensdefizit bezüglich der Einsatzmöglichkeiten von KI, insbesondere im deutschsprachigen Raum. Zudem werden neue KI-Anwendungen mit hoher Geschwindigkeit im Markt entwickelt und von international führenden Unternehmen eingesetzt. Das Wissen zum Potential von KI – sowie ihrer Grenzen – ist daher ein wichtiger Wettbewerbsfaktor!

«Daten allein sind komplett wertlos, wenn sie keine Leute mit Verstand dahinter haben.»
John Micklethwait, Chefredakteur Bloomberg News, eh. Chefredakteur des «Economist»

KI-Lösungen bedeuten oft, Geschäftsprozesse neu zu gestalten oder sogar ganz neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Sie betreffen daher auch die Top-Entscheider in einem Unternehmen. Vertrauen in diese neuen Lösungen hat nur, wer auch ein grundlegendes (auch technisches) Verständnis für ihre Funktionsweise hat, in der Kommunikation die Brücke zu Experten schlagen kann und eine datenorientierte Kultur im Unternehmen fördert.

In unserem Intensivseminar erlernen Sie die Grundlagen, wie Künstliche Intelligenz funktioniert, welche Probleme sie im Unternehmen (nicht) lösen kann und welche Herausforderungen sie für das Management darstellt. Sie erarbeiten die nötigen Kenntnisse, so dass Sie diese Herausforderungen proaktiv angehen können.

Die grundlegenden technischen Konzepte werden auf einem allgemein zugänglichen Niveau vermittelt und es sind weder Programmier- noch spezielle Statistikkenntnisse erforderlich. Es ist jedoch von Vorteil, wenn Sie keine ausgeprägten Berührungsängste vor Zahlen und Grafiken haben. Der Lernerfolg ist am intensivsten, wenn sie Algorithmen gleich ausprobieren können. Deswegen werden Sie verschiedene Algorithmen an diversen Datensätzen selbst testen, ihre «Leistungen» interpretieren und Anwendungsbereiche in Ihrer Organisation ausloten. Gerne dürfen Sie auch eigene nicht-vertrauliche Datensätze in den Kurs mitbringen und mit ihnen arbeiten (bitte vorher bei den Dozenten einreichen).

Wir bitten Sie, Ihre eigenen Laptops mit in den Kurs zu bringen (keine Tablets). Diesen muss es erlaubt sein, auf externe Links (z.B. auf OneDrive) zuzugreifen. Die Universität St.Gallen kann keine Geräte zur Verfügung stellen.