29. Januar 2020

Ein Weiterbildungsangebot nur für Frauen – eine Notwendigkeit?

Noch immer scheinen Geschlecht und stereotype Rollenbilder Karrierewege nachhaltig zu beeinflussen. Kann ein genderspezifisches Weiterbildungsangebot berufstätige Frauen auf ihren Karrierewegen unterstützen? Mit dem «Female Leaders Seminar 2019» haben wir die Probe aufs Exempel gemacht und dabei wertvolle Erkenntnisse gewonnen!

Haben Sie zwischen den Jahren innegehalten, das vergangene Jahr Revue passieren lassen und sich bewusst Ziele fürs neue Jahr gesetzt? Ist für Sie vielleicht sogar eine Weiterbildung relevant? Haben Sie sich als berufstätige Frau schon einmal gefragt, ob es vielleicht sogar Sinn machen würde, ein spezifisches Angebot nur für Frauen zu besuchen?

Wir von der Executive School der Universität St.Gallen haben uns im vergangenen Jahr intensiv mit diesen Fragen beschäftigt: Braucht es ein spezielles Weiterbildungsangebot für Frauen, die berufstätig sind? Welche Inhalte machen einen solchen Lehrgang besonders wirkungsvoll und bieten den Teilnehmerinnen im Arbeitsalltag einen andauernden Mehrwert?

Wir haben uns unter anderem auch gefragt, welchen Beitrag wir als Executive School leisten können, damit der Frauenanteil in den mittleren und oberen Kadern stetig zunimmt? Laut des Advance & HSG Gender Intelligence Reports 2019 beträgt dieser in mittleren Kaderpositionen momentan 23% und sinkt in den oberen und obersten Kaderpositionen noch weiter ab auf 18%. Und dies, obwohl auf Nicht-Kaderstufen, der an der Auswertung beteiligten Firmen, die Geschlechterverteilung noch ausgeglichen ist.

Im November 2019 haben wir das «Female Leaders Seminar» als Premiere durchgeführt. Ein kompaktes, 2.5-tägiges Seminar für weibliche Führungskräfte im unteren und mittleren Management. Die Inhalte setzten sich aus den Bereichen Führungs-, Verhandlungs- & Auftrittskompetenz sowie Stakeholdermanagement zusammen. Ein besonderes Augenmerk wurde – mit einem Online-Assessment – auf die Sozial – und Persönlichkeitskompetenzen gelegt. Auch das persönliche Netzwerk jeder einzelnen Teilnehmerin sollte, durch einzigartige und bereichernde Abendveranstaltungen, nachhaltig erweitert werden.

Das Fazit nach der erstmaligen Durchführung dieses Formates ist erfreulich. Die Evaluation zeigt ein deutliches Bild. Fast 90% aller Teilnehmerinnen aus den unterschiedlichsten Branchen beurteilen den Lernzuwachs für ihre Zukunft als sehr hoch bis hoch. Besonders geschätzt wurde dabei die Sensibilisierung für genderspezifische Themen. Die Weiterbildung hat die Frauen zu vertiefter Reflexion angeregt und ihr Selbstvertrauen gestärkt, um ihre beruflichen Ziele noch hartnäckiger zu verfolgen und im Unternehmen noch sichtbarer zu werden. Ebenfalls wurde hervorgehoben, dass die Vernetzung untereinander sehr wertvoll war und auch der gemeinsame Austausch zu vielen neuen Erkenntnissen geführt hat.

Den Beweis, dass das Weiterbildungsangebot wirklich nachhaltig war und im Berufsalltag die erhoffte Wirkung zeigen wird, treten die Absolventinnen der ersten Durchführung jetzt an. Wir hoffen auf viele, spannende Erfolgsgeschichten. Die für den Sommer 2020 geplante Reunion der Teilnehmerinnen wird zeigen, wer den nächsten Karriereschritt bereits machen und den Wirkungsbereich im Beruf bedeutend erweitern konnte.

Darauf sind wir sehr gespannt und nach der ersten Durchführung überzeugter denn je, dass ein genderspezifisches Weiterbildungsangebot einen wichtigen Beitrag leisten kann, wenn es darum geht, weibliche Führungskräfte zu fördern und auf ihren Karrierewegen zu unterstützen. Die Weiterentwicklung dieses Formats ist daher zwingend notwendig und liegt uns sehr am Herzen.

Lesen Sie mehr zur Weiterentwicklung des Formates unter neuem Namen:
Aiming higher – Women’s Leadership Programme

 

 

Über die Autorin / den Autor
Sarah Lenz Sarah Lenz hat einen Master in Sportwissenschaften & einen in Publizistik- und Medienwissenschaften. Vor ihrem Eintritt in die Executive School unterrichtete sie auf verschiedenen Schulstufen und war anschliessend mehr als zehn Jahre als Kommunikationsspezialistin in der Finanzbranche tätig.