Spitzenpositionen in Schweizer Wirtschaft gehen an HSG Alumni

In 80 Prozent der grössten Schweizer Unternehmen amtieren Alumni der Universität St.Gallen (HSG) in der Geschäftsleitung (GL) oder dem Verwaltungsrat (VR). Das zeigt die bisher umfangreichste Erhebung zu den Bildungsbiografien aller 1‘497 Geschäftsleitungs- und Verwaltungsratsmitglieder der 100 grössten Schweizer Konzerne. Gemeinsam halten HSG Alumni über 220 der begehrtesten GL- und VR-Mandate und prägen die Schweizer Wirtschaft somit massgeblich mit.

Unter den zehn häufigsten Ausbildungsstätten der obersten Kader befinden sich neben der Universität St.Gallen die ETH Zürich, die Universitäten Zürich, Basel, Fribourg und Bern sowie das IMD Lausanne. Komplettiert werden die Top 10 durch die globalen Eliteuniversitäten Harvard, INSEAD und Stanford. Als «Alumnus» oder «Alumna» einer bestimmten Universität zugeordnet wurden alle Direktorinnen und Direktoren, die in ihrem Lebenslauf ein Studium oder eine Weiterbildung an dieser Institution vermerkten.

 

Mehr MBAs und mehr Frauen

 

Besonders lohnend ist ein Blick auf die jüngere Direktorengeneration, da sich hier Indizien für neue Trends und bevorstehende Umbrüche abzeichnen. So absolvieren die jüngeren Direktoren heute beispielsweise eher ein MBA als ein Doktorat; während der Doktortitel innerhalb der ältesten Direktorengeneration noch fünfmal häufiger vertreten ist als ein MBA-Abschluss. Obwohl vor allem in wissensintensiven Branchen wie Pharma, Technologie oder Financial Services der Doktortitel noch weit verbreitet ist, steigt die Beliebtheit des MBA als Ausweis für ein breites Managementwissen.

 

Zudem ist die neue GL- und VR-Generation fünfmal weiblicher als die älteste: Ein Drittel der jüngsten Geschäftsleitungs- und Verwaltungsratsmitglieder ist weiblich, während dies nur sechs Prozent bei den ältesten sind. Im Gesamtdurchschnitt beträgt die Quote somit nur 15 Prozent. Erfreulich ist, dass die HSG auch bei den weiblichen GL- und VR-Mitgliedern die beliebteste Universität ist: Knapp jede Fünfte der 229 amtierenden Direktorinnen hat einen HSG-Hintergrund.

 

Stellenwert der Weiterbildung steigt

 

Weiterhin zu beobachten ist, dass lebenslanges Lernen immer mehr zur Normalität wird. Mitglieder in etwa drei Viertel der betrachteten Geschäftsleitungen und Verwaltungsräte absolvieren karrierebegleitende Weiterbildungen. In Zeiten zunehmender Komplexität und einer immer kürzeren Halbwertszeit von spezialisiertem Fachwissen ist dies nicht verwunderlich. Wer dauerhaft international wettbewerbsfähig sein möchte, kommt heute um lebenslanges Lernen nicht herum. Insofern kann erwartet werden, dass Weiterbildungen künftig ein selbstverständlicher Bestandteil der Bildungsbiografien von eher mehr als weniger GL- und VR-Mitgliedern sein werden.

 

Die ES-HSG bietet daher auch spezifische Programme an, etwa das St.Gallen Board Retreat für erfahrene VR-PräsidentInnen und -Mitglieder in grossen Konzernen.

Hier gehts zur Alumni Index 2020 Studie. 

Über die Autorin / den Autor
Dr. Georg Guttmann Dr. Georg Guttmann ist Leiter Geschäftsleitungs- und Verwaltungsratsprogramme an der Executive School of Management, Technology and Law der Universität St.Gallen und forscht als Postdoc zur strategischen Führungsfunktion von Geschäftsleitungen und Verwaltungsräten.