27. März 2020

Work life 2020 B.C. (Before Corona)

Home Office für alle. Das Internet wird mit dem WIE es richtig gemacht wird, überflutet. Aber WAS soll richtig gemacht werden?

Lassen Sie uns als erstes sehen, ob diese Einrichtung zu Ihnen passt, unabhängig davon, für welche Branche Sie arbeiten:

1) Ein Computer. Es besteht eine grosse Wahrscheinlichkeit, dass das auch für Sie bedeutet, vielleicht noch im Pyjama, vor dem Computer zu sitzen. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die am schnellsten auf die Korona-Krise reagierten, dann haben Sie dort auch ein Headset und eine Art Konferenz-Tool, welches in ständig in Betrieb ist.

2) Ein Getränk. Kaffee, Tee, Wasser, was immer Sie wollen.

3A) Vielleicht sind Sie jetzt allein, in Frieden mit Ihren Gedanken oder Sie vermissen den Lärm Ihrer Kollegen. So oder so haben Sie nun alle Zeit der Welt, sich mit der Person zu beschäftigen, die Ihnen am meisten am Herzen liegt: Sie selbst.
ODER
3B) Mehr Lebewesen. Sie haben unerwartete Teilnehmer in Ihrem Berufsleben, seien es Kinder, Tiere oder andere Mitbewohner. Möglicherweise laufen sie, bekleidet oder nicht, Ihnen durchs Bild, während Sie sich in einer Videokonferenz befinden. Vielleicht müssen sie gar selber auch einen Videoanruf machen!

Es gibt bereits eine Menge Material im Internet darüber, wie Sie das Beste aus Ihrer Zeit im Home Office machen können und vor allem darüber, wie Sie Ihre Produktivität erhalten können.

In diesem Artikel werden wir versuchen, die erzwungene Heimarbeitssituation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten:

Welche neuen Projektmöglichkeiten eröffnet Ihnen als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter das Home Office für Sie und Ihr Unternehmen?
Welche blinden Flecken in Ihren Prozessen und Ihrem Tagesgeschäft werden Ihnen als Arbeitgeber plötzlich bewusst, seien es die negativen oder die positiven?

Persönlich werden

Der Coronavirus-Stil des eingesperrten Home-Office wird für die meisten von uns eine eindrückliche, persönliche Erfahrung sein. Es ist also eine gute Gelegenheit, diese Erfahrung als Quelle der Kreativität zu nutzen. Ob Sie allein mit Ihren Gedanken sind oder beobachten, wie Ihre Kinder spielen, Sie werden täglich mit viel Gedankenmaterial konfrontiert, das in dieser Intensität nicht wirklich Teil Ihrer Routine war.

Darüber hinaus werden die meisten von uns mit viel mehr belastender Koordinationsarbeit zu tun haben, da die Familie und die gefährdeten (Gross-)Eltern versorgt und die Kinderbetreuung sichergestellt werden müssen, was im Rahmen der Corona-Virus-Zwänge viel schwieriger ist als in normalen Zeiten. In den meisten Ländern besteht eine reelle Chance, dass das Home Office in ein Gefängnis-Büro umgewandelt wird, da die Lockdowns verlangen, dass die Menschen so lange wie möglich zu Hause bleiben.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Kreativität zu kanalisieren, ist es, sie zu melden. Machen Sie aus Ihren neuen täglichen Erfahrungen Content! Ob ein Text, ein kurzes Video oder eine Audiobotschaft, all diese Kanäle werden heute weltweit in grossem Umfang genutzt. Die Chance, dass Ihr Wort irgendwo gehört oder gesehen wird, ist höher als je zuvor. Die Menschen sind zu Hause, gelangweilt, durstig nach interessanten Dingen zum Lesen, Lernen oder Erleben.

Darüber hinaus können die neuen Bedingungen im Home Office dazu führen, dass Sie sich mit Menschen über die Arbeit austauschen, an die Sie sonst nie denken würden. Dies bietet auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, Themen, Ideen und Projekte aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Was denkt Ihr Arbeitskollege über Ihr Kunstprojekt? Und wie sehen Sie die App, die die Kollegin produziert? Nützlich? Ausgefallen? Wir sind jetzt online miteinander verbunden, und das bedeutet, die Welt ist grenzenlos.

Zum Geschäftlichen

Aus der Sicht eines Geschäftsinhabers stellt die Situation im Home Office eine dramatische Veränderung im Tagesgeschäft dar. Sogar für die meisten High-Tech-Unternehmen, die sich das bereits gewohnt sind. Erinnern Sie sich noch daran, als Sie Ihren Mitarbeitern sagten, dass „ein Home-Office in unserer Abteilung nicht möglich ist“ (ein Satz, den ich so manchem Bankangestellten vorsetze…), „das Home-Office ist ineffizient…“, usw… usw… Nun sieht es nicht so aus, als hätten wir eine Alternative, oder? Und voilá! Plötzlich ist es NICHT mehr so schwierig, die gleiche Arbeit, die man im Büro gemacht hat, von zu Hause aus zu erledigen. Plötzlich geht das Geschäft weiter und die Leute finden neue, kreative Wege, um die Maschine am Laufen zu halten. Es ist eine menschliche Eigenschaft, Unmögliches in die Realität umzusetzen.

Das bedeutet, dass die Wirtschaft nun einen großen Teil ihrer Prozesse und Traditionen überprüfen kann. Es ist ein struktureller und kultureller Wandel, der zu einer Einheit verschmolzen ist. Die Art und Weise, wie Sie mit der Führung umgehen, wird sich ändern, die Nützlichkeit und das Design traditioneller Treffen werden in Frage gestellt und sogar der grundlegende Zeit = Arbeitsplan wird gegen einen stärker ergebnisorientierten Ansatz ausgetauscht. Die Forderung danach ist nicht neu (wie Professor Oliver Gassmann uns gerade in seinem letzten Webinar erklärte). Die Notwendigkeit ist jedoch gegeben, und es gibt keine Ausreden mehr, an älteren Arbeitsformen festzuhalten.

Nachwirkung

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels ist der Virus noch in Umlauf und in vollem Gange. Er wird in nächster Zeit nicht verschwinden. Dennoch lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie wir diese Veränderungen in unsere Arbeitsweise in den kommenden 202X A.C. (After Corona) Lebensstil integrieren können. Hoffentlich werden wir dabei sein und es miterleben.